JavaScript seems to be disabled in your browser.

You must have JavaScript enabled in your browser to utilize the functionality of this website. Click here for instructions on enabling javascript in your browser.

Musikverlag Chili Notes

Wo Müller-Irion im ersten Band noch ein Herz für den absoluten Anfänger hat, setzt er beim zweiten Band seiner Duette schon dessen Kenntnis voraus. Die Tempi ziehen etwas an, dafür wird das stilistische Spektrum deutlich vielfältiger und es geht gerade bei den Afro- und Latinstücken die Post ab. Was diesen Band ebenso reizvoll wie den ersten macht ist die Tatsache, dass hier kein langweiliger Etüdenkram, sondern echte Musik zu spielen ist. So klingt Lernen mit Spaß und die CD anbei macht die Sache auch noch zum sicheren Vergnügen. Hier ein paar Informationen zu den einzelnen Stücken:

DAHADELIDUDAT ist ein kleines Swingstückchen, das eine leichte, lockere Interpretation benötigt. Achte auf ein Legatofeeling und gute Triolisierung . Nicht überphrasieren!
FUN KEY ist was für James Brown Fans. Rhythmische Präzision ist alles!! Erst dann kommt der Spaß. Also: Langsam und genau üben, locker bleiben, dann kommt das Tempo von alleine. lm Soloteil bist Du mit einer D-moll Pentatonik bzw. D-Bluesskala auf der Gewinnerseite. Los gehts!
HAVANNA BLUES kombiniert kubanische Rhythmik mit BebopBluesharmonien. Hörtip: Alle Platten von und mit Paquito D Rivera. Vielleicht hilft ein Schluck Rum oder eine Havanna-Zigarre?
LA CHICA ROMANTICA ein Bolerorhythmus und eine gefühlvolle Interpretation der Melodie sind hier gefragt. Viel Dynamik und eine sehr gesangliche Auffassung helfen dabei. Zum Improvisieren kannst Du eine D-harmonisch Molltonleiter verwenden.
LIKE A DRUM errinnert an afrikanische Highlife-Musik. Wieder ist rhythmische Genauigkeit der Schlüssel zu diesem Stückchen. Für die Improvisation sind Dreiklangstöne mit rhythmischem Gefühl das geeignete Mittel für den richtigen Sound.
NO USE BLUES einfach eine swingender Blues, nichts mehr und nichts weniger.
ESTAS LOCO heißt übersetzt: Du bist verrückt. Ob man das auf seinen Duopartner bezieht oder auf die Rhythmik der Unterstimme oder vielleicht gar auf den Komponisten?
FOUR TIMES THREE kombiniert eine 12-Ton Melodie mit einem Pedalton der rhythmisch etwas verrückt spielt. Lockerheit, rhythmische Genauigkeit und Mut sich auf etwas Neues einzulassen, sind das Rezept für dieses Stück. Im Improvisationsteil sollte man/frau sich in der Oberstimme um einen 12-Ton Sound bemühen (also keine Tonleitern spielen), während die Unterstimme alle 4 Takte eine andere Tonhöhe als Ostinatobegleitung wählt.Es müssen auch nicht immer tiefe Töne zur Begletung sein.Probiert alles aus. Was interessant ist und nach Musik klingt, ist richtig.
9: Two to Six: Hier werden die 16-tel triolisch gespielt, die 8-tel gerade. Die Improvisationsform ist ein Mollblues in D-moll. D-moll Pentatonik und D-Bluesskala sind hier wieder richtig für die Improvisation.

Komponist/Autor:
MUELLER IRION RAINER
Besetzung:
Duett
Instrumentierung:
gl. Sax/ AT
Stil/Epoche:
Jazz
Gattung:
Spielliteratur
Level (1-5):
3
     Info
mit CD:
1x
Sprache:
dtsch.
Lieferzeit:
Lagerartikel, wird automatisch nachbestellt
aus der Serie:
Jazz First
Verlag:
Musikverlag Chili Notes


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Granville Park
Granville Park
19,95 €
[inkl. 7% MwSt zzgl. Versandkosten]
Datenschutz-Hinweis

Diese Webseite benutzt Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden.
Unsere Cookie Policy & Datenschutzerklärung.